Stammdatenbereinigung und -harmonisierung

Inhaltsverzeichnis
Stammdatenbereinigung und -harmonisierung

Was ist Datenbereinigung und -harmonisierung?

Datenbereinigung, auch Data Scrubbing genannt, bezieht sich auf den Prozess der Identifizierung und Korrektur von doppelten, inkonsistenten, ungenauen oder unvollständigen Datensätzen in den Stammdaten.

Bei der Datenharmonisierung geht es um die Standardisierung und Organisation von Daten aus unterschiedlichen Quellen oder Formaten in einer einheitlichen und konsistenten Struktur. Dadurch soll sichergestellt werden, dass die Daten kompatibel sind, gemeinsamen Standards folgen und effektiv integriert und analysiert werden können.

Datenbereinigung und -harmonisierung sind nur die ersten Schritte

Es werden beträchtliche Ressourcen in die Datenbereinigung investiert, um die Genauigkeit, Konsistenz und Vollständigkeit der Daten zu gewährleisten, sowie in die Datenharmonisierung, um die Standardisierung und Integration über verschiedene Systeme und Anwendungen hinweg sicherzustellen. Nach der anfänglichen Datenbereinigung, die aus einer einmaligen Überprüfung und Anreicherung besteht, können jedoch Duplikate und fehlerhafte Daten wieder in das System gelangen, wenn der Prozess der Erstellung neuen Materials nicht die richtigen Duplikat- und Qualitätsprüfungen umfasst. Die Datenbereinigung ist daher nur der erste Schritt zu einer langfristig hohen Datenqualität.

Kontinuierliches Daten-Lifecycle-Management ist die Zukunft

Sie haben die erste Datenprüfung und -anreicherung abgeschlossen, was nun?

Der nächste Schritt ist das Daten-Lifecycle-Management, das die Genauigkeit und Aktualität der Daten während ihres gesamten Lebenszyklus sicherstellt.

Durch Echtzeitüberprüfung und -validierung bietet SPARETECH ein kontinuierliches Datenmanagement, das über die erste Bereinigung des Materialstamms hinausgeht:

  • Live-Duplikat- und End-of-Life-Checks für bestehende und neue Materialien
  • Live-Sichtbarkeit von alternativen Lieferanten
  • Kontinuierliches Hinzufügen relevanter neuer Lieferanten und Hersteller in die Datenbank
  • Kontinuierliche Aktualisierung von Produktabkündigungen von Originalherstellern (Obsoleszenzmanagement)

Warum sich also mit der Spitze des Eisbergs begnügen, wenn es besser ist, tiefer zu tauchen?

Werkzeuge für einen automatisierten Prozess

Die manuelle Erstellung und Verwaltung von Daten ist fehleranfällig: Ersatzteile werden doppelt oder mehrfach im ERP-System gespeichert, abgekündigte Teile oder veraltete Informationen verbleiben im System, oder es werden falsche Daten eingegeben. Die unsaubere Datenstruktur führt nicht nur zu höheren Beschaffungs- und Lagerkosten, sondern auch zu längeren Suchzeiten und damit zu einem höheren Risiko von Anlagenstillständen.

Die gute Nachricht: Ein durchgängiges Data Lifecycle Management ist dank Automatisierungssoftware schon heute möglich. Mit modernster semantischer Datenverarbeitung und Big-Data-Technologien macht SPARETECH, die führende Datenplattform für industrielle Ersatzteile, den Weg zu einer langfristig hohen Datenqualität frei.

Duplikate und Auslistungen können im Materialstamm zuverlässig identifiziert und Daten kontinuierlich bereinigt werden. Darüber hinaus liefert SPARETECH wertvolle Erkenntnisse durch den Abgleich mit der globalen Ersatzteildatenbank, die über 15 Millionen Produkte von mehr als 5.000 Lieferanten enthält. Darüber hinaus können mit dem integrierten Workflow für die Neuanlage von Material 100 % korrekte und vollständige Originalherstellerdaten in das ERP-System übernommen werden. Zusammen mit der Live-Dublettenprüfung wird so eine dauerhaft hohe Datenqualität im Materialstamm sichergestellt.

Erfolgsgeschichten

ElringKlinger ist der weltweit führende Systempartner der Fahrzeugindustrie.

Das Ziel

Mit über 30 Produktionsstandorten in Europa, Nord- und Südamerika, Afrika und Asien hat sich ElringKlinger zum Ziel gesetzt, die Prozesse im Ersatzteilmanagement zu standardisieren und zu optimieren.

Die Herausforderung

Die bestehenden Prozesse führten zu einer unbefriedigenden Stammdatenqualität in SAP. Hauptverantwortlich dafür war die mangelhafte Qualität der von den Lieferanten gelieferten Ersatzteildaten sowie der hohe manuelle Aufwand für die Recherche der korrekten Produktdaten. Dadurch war ElringKlinger nicht in der Lage, Dubletten zu identifizieren und sah die Gefahr von Überbeständen.

Zudem waren für die Ersatzteile keine Obsoleszenzinformationen verfügbar. Das bedeutete, dass Abkündigungen erst bei der Nachbestellung der Teile erkannt wurden, was sowohl die Durchlaufzeit als auch die Beschaffungskosten erhöhte.

Der Ansatz

Als ElringKlinger an SPARETECH herantrat, entschied man sich zunächst für eine einmalige Bereinigung der Ersatzteilstammdaten. Schnell wurde klar, dass eine langfristige Lösung, die kontinuierlich für saubere und korrekte Daten sorgt und den manuellen Aufwand minimiert, der richtige Weg ist.

Seit 2020 arbeitet das Unternehmen erfolgreich mit SPARETECH zusammen, um sein Ersatzteilmanagement zu optimieren, koordiniert von einem zentralen Team.

Ergebnisse

Auf diese Weise konnte ElringKlinger Duplikate in seinem globalen Materialstamm identifizieren und eliminieren, die 7% der gesamten Materialnummern ausmachten. Dies hat zu einer sofortigen Reduzierung der entsprechenden Bestände geführt. Darüber hinaus wurden über 9.000 Datensätze gründlich bereinigt, so dass sie nun 100% vollständige und genaue Daten enthalten.

Die Quote der gefüllten Stammdatenfelder hat sich dadurch auf fast 98% erhöht, gleichzeitig konnte der Zeitaufwand für das Anlegen eines neuen Materials um bemerkenswerte 277% reduziert werden. Diese Leistung entspricht genau den ursprünglichen Zielen von ElringKlinger.


Dank der effizienten und zuverlässigen Datenaufbereitung von über 30.000 Materialnummern konnten wir sofort beginnen, die Bestände in allen Werken zu reduzieren.

Rene Hackbart | Leiter Instandhaltung bei ElringKlinger

Erfahren Sie mehr über die Erfolgsgeschichte von ElringKlinger mit SPARETECH → Webinar mit ElringKlinger: Transparenz im Materialstamm

WEPA ist ein Familienunternehmen und einer der drei größten europäischen Hersteller von Hygienepapieren.

Das Ziel

Durch die Übernahme von 8 weiteren Werken seit 2010 sah sich WEPA mit einer komplexen Situation hinsichtlich des Ersatzteil-Materialstamm-Managements konfrontiert.

Mit nunmehr 13 Produktionsstätten in ganz Europa, die sich in Deutschland, Polen, Frankreich, Italien, Großbritannien und den Niederlanden befinden, wollte WEPA sein standortübergreifendes Ersatzteilmanagement optimieren, indem:

  • Eliminierung doppelter Materialien,
  • Anreicherung der Datensätze mit Informationen der Originalhersteller,
  • das Management von Abkündigungen.

Die Herausforderung

Die WEPA hatte es mit einer inhomogenen und teilweise inkonsistenten Datenbank zu tun, die 150.000 Datensätze über verschiedene Werke und 500 Materialereignisse (Neuanlagen, Änderungen und Werkserweiterungen) pro Monat umfasste.

Der Ansatz

Durch unser Insights-Feature, das den automatischen Abgleich der WEPA-Materialien mit der umfangreichen Datenbank von SPARETECH ermöglichte, wurden schnelle Erfolge in Bereichen wie Datenanreicherung, Dublettenidentifikation und Auslaufmanagement erzielt. Auf diese Weise wurde eine enge Zusammenarbeit zwischen WEPA und SPARETECH initiiert.

Bei zweiwöchentlichen Treffen wurden regelmäßige Status-Updates zu den Partnerschaften gegeben, zusammen mit einer gemeinsamen Anstrengung über die Kanäle von SPARETECH und WEPA.

Ergebnisse

Durch diesen Ansatz verfügt WEPA nun über mehr als 70.000 Datenanreicherungen innerhalb der Insights-Funktion und ist hinsichtlich veralteter Materialien, Änderungen und Lieferanteninformationen auf dem neuesten Stand.

Gemeinsam mit SPARETECH ist es WEPA gelungen, die Stammdatensätze aus verschiedenen Produktionsstandorten, ERP-Systemen und Sprachen zu bereinigen und zu harmonisieren und gleichzeitig die Zeiten für die Ersatzteilsuche und den manuellen Aufwand zu reduzieren.


SPARETECH ermöglichte es uns, 80% unserer Ersatzteile mit relevanten Herstellerinformationen zu komplettieren und Duplikate und Abkündigungen zu identifizieren. Damit haben wir eine wesentliche Grundlage für ein optimiertes und zukunftsorientiertes Ersatzteilmanagement geschaffen.

Stefan Pfannkuchen | Head of Engineering and Maintenance bei WEPA


Gemeinsam mit SPARETECH haben wir es geschafft, an über 13 Standorten in ganz Europa auch in Zukunft die volle Kontrolle über unsere Daten und Beständen zu halten.

Timo Thomas | Group Maintenance Manager bei WEPA

Erfahren Sie mehr über die Erfolgsgeschichte von WEPA mit SPARETECH→ Effizientes und werksübergreifendes Ersatzteilmanagement | WEPA & SPARETECH

Beitrag teilen

Weitere Beiträge

Automatisierte Ersatzteillistenprüfung: Direkte Ergebnisse auf Knopfdruck
04
.
Mar
2024

Automatisierte Ersatzteillistenprüfung: Direkte Ergebnisse auf Knopfdruck

Mit der automatisierten Ersatzteillistenprüfung ist das Überprüfen Ihrer Stücklisten so einfach und schnell gemacht wie Ihr morgendlicher Kaffee.

Mehr lesen
Produkt-Update: Klarere Insight-Kommunikation durch Kommentare- und Teilen-Funktionen
20
.
Feb
2024

Produkt-Update: Klarere Insight-Kommunikation durch Kommentare- und Teilen-Funktionen

SPARETECHs neue Kommentare- und Teilen-Funktionen vereinfachen Zusammenarbeit und Informationsaustausch im Ersatzteilmanagement.

Mehr lesen
Immer aktuelle Daten bei allen Endkunden | Bosch Rexroth & SPARETECH
02
.
Feb
2024

Immer aktuelle Daten bei allen Endkunden | Bosch Rexroth & SPARETECH

Erfahren Sie, wie SPARETECH und Bosch Rexroth zusammenarbeiten, um die großen Herausforderungen der Instandhaltung zu bewältigen.

Mehr lesen
Das Video kann nur angezeigt werden, wenn Cookies erlaubt sind.